Bösel, 16.11.2017

SG Bösel/Thüle in Finalrunde der 37. Hallenkreismeisterschaft der Altliga-Fußballer


CLOPPENBURG
 In Sachen Ticketvergabe für die Endrunde um die 37. Hallenkreismeisterschaft der Altliga-Fußballer ist die Messe gelesen. Am Samstag sicherten sich acht Mannschaften die Qualifikation für das Finalturnier.

Dazu gehört die SG Bösel/Thüle, die in Gruppe A (Spielort Friesoythe) den ersten Platz belegte. Die Spielgemeinschaft sammelte in acht Partien satte 19 Zähler. Auf Platz zwei folgte der VfL Löningen mit 15 Punkten, punktgleich mit dem Dritten SG Lindern/Evenkamp. Der SV Altenoythe dribbelte sich als Gruppenvierter ebenfalls zur Endrunde. Die ausgebufften Hohefelder erkämpften sich zwölf Punkte, genau wie der Fünfte SG Emstek/Höltinghausen. Aber die Altenoyther wiesen am Ende das um zwei Treffer bessere Torverhältnis auf.

Die Mannschaften der Gruppe B bestritten ihre Partien in Lastrup. Dabei holte der SV Peheim die meisten Punkte. Die Peheimer kamen auf 18 Zähler.

Dahinter schnappte sich der BV Essen den zweiten Rang (14 Punkte). Der Dritte DJK Elsten, der die Essener in der Vorrunde 1:0 geschlagen hatte, erbeutete dieselbe Anzahl an Punkten. Als Tabellenvierter sprang die SG Galgenmoor/Stapelfeld auf den Endrundenzug auf. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Endrundenteilnehmern nicht. Bereits am Samstag, 18. November, steigt der Kampf um die prestigeträchtige Hallenkrone der Ü-40-Akteure. Der Austragungsort ist Bösel. Los geht es um 13.45 Uhr.

Das Eröffnungsspiel bestreiten der BV Essen und die Spielgemeinschaft Galgenmoor/Stapelfeld aus der Gruppe A. Beide Mannschaften waren bereits während der Vorrunde in einer Gruppe. Seinerzeit unterlag die Spielgemeinschaft Galgenmoor/Stapelfeld 2:3. •  Die Gruppen bei der Endrunde in der Übersicht, Gruppe A: SG Bösel/Thüle, BV Essen, SG Lindern/Evenkamp, SG Galgenmoor/Stapelfeld.

Gruppe B: VfL Löningen, SV Peheim, SV Altenoythe, DJK Elsten.

(Quelle: NWZ, von Stephan Tönnies)


Bösel, 06.11.2017

I. Herren gewinnen beim SV Molbergen

SV Molbergen - SV Bösel 1:3 (0:2). Die Molberger spielten schwach. Auch im Offensivspiel, zuletzt eine der Trumpfkarten der Hausherren, bekamen sie nicht viel auf die Kette. Dies war auch ein Verdienst der Gäste, die geschickt verteidigten. Die Böseler erzielten noch vor der Pause durch Anatoli Root (19.) und Moritz Westerhoff (41.) zwei Tore.

Als Tim Bruns in der 61. Minute auf 3:0 erhöhte, war die Messe gelesen. Daran änderte auch der Anschlusstreffer von Marvin Abornik nichts mehr (67.).

Tore: 0:1 Root (19.), 0:2 Westerhoff (41.), 0:3 Bruns (61.), 1:3 Marvin Abornik (67.).

Schiedsrichter: Gerdes (Varrelbusch); Sr.-A.: Irmer, Rolfes.

(Quelle: NWZ, von Stephan Tönnies)

Bösel, 31.10.2017

Sonst getrennt – jetzt vereint


Ehrungen auf dem Ball des Sports in Bösel (v.l.) Hildegard Westerhoff, Johannes Kleymann, Martin Mühlsteff, Ulla Kleymann, Ansgar Freke, Christoph Vogelsang, Frank Holubek und Gerd Stratmann (Bild: Wilfried Leser)

Jeder Verein kürte seine „Sportler des Jahres“. Ansgar Freke, Christoph Vogelsang sowie Ulla und Johannes Kleymann wurden geehrt.

BÖSEL „Getrennt kämpfen, gemeinsam feiern“, so heißt das Motto des Ball des Sports in Bösel, der nun schon zum 32. Mal gefeiert wurde. Der SV Bösel, der Tennisverein Bösel und die DJK TuS Bösel hatten zum gemeinsamen Sportlerball eingeladen. Der Ball begann im sehr gut besuchten Festsaal Hempen-Hagen mit einem Freibier. Organisiert wird dieser Ball im jährlichen Wechsel, dieses Jahr war der Tennisverein an der Reihe.

Höhepunkt war die Ehrung der Sportler des Jahres. In diesem Jahr wurden gleich vier Sportler ausgezeichnet. Beim Tennisverein wurde vom Vorsitzenden Frank Holubek Ansgar Freke mit diesem Titel geehrt. „Ansgar ist eine tragende Säule in unserem Verein“, sagte Holubek. Seit mehr als zwei Jahrzehnte könne er auf große sportliche Erfolge zurückblicken. „Er ist als Organisator im Vereinsleben nicht mehr wegzudenken“, so Holubek weiter.

Beim SV Bösel konnte Vorsitzender Gerd Stratmann Christoph Vogelsang zum Sportler des Jahres küren. „Er spielt bereits seit 1978 für den SV Bösel. Er hat alle Jugendmannschaften und Herrenmannschaften des SV durchlaufen“, so Stratmann in seiner Laudatio. 2004 wurde er Kreispokalsieger. Seit sechs Jahren ist Vogelsang nun Jugendtrainer, zuvor hat er die dritte Herrenmannschaft und die Damenmannschaft trainiert.

Bei der DJK TuS Bösel ehrte der zweite Vorsitzende Martin Mühlsteff den Vorsitzenden Johannes Kleymann und Ehefrau Ulla als „DJKler des Jahres“. Beide seien „vorbildlich“ im Engagement für den Verein und hätten vorbildliche Arbeit im Vorstand und in den Abteilungen geleistet.

(Quelle: NWZ, von Wilfried Leser)

 

Bösel, 19.10.2017

Gleich drei Sportler des Jahres werden gekürt

Die Sportler des Jahres aus dem vergangenen Jahr (Mitte): Uschi Schmolke und Michael Preuth. Bild: Wilfried Leser

BÖSEL Am Samstag, 28. Oktober, ist es wieder soweit: Der SV Bösel, die DJK TuS Bösel und der Tennisverein Bösel laden zum Ball des Sports ein. „Getrennt kämpfen, gemeinsam feiern“, so lautet das Motto. Gefeiert wird im Saal Hempen-Hagen. Beginn ist um 20 Uhr.

Pünktliches Erscheinen lohnt sich, denn es gibt gleich zu Beginn 50 Liter Freibier. Tischreservierungen werden ab sofort von Hempen-Hagen unter Telefon   04494/211 entgegengenommen.

Der Ball des Sports wird von den Vereinsvorsitzenden Johannes Kleymann(DJK), Gerd Stratmann (SV) und Frank Holubek (Tennisverein) eröffnet. Der Eintritt beträgt im Vorverkauf vier Euro, an der Abendkasse fünf Euro. Erwünscht ist festliche Kleidung. Zugelassen sind Jugendliche ab 16 Jahren.

Gespannt werden alle Besucher sein, wenn im Laufe des Abends die Sportler des Jahres bekanntgegeben werden. Wer wird Nachfolger von Uschi Schmolke(DJK) und Michael Preuth (SV)? In diesem Jahr wird auch der Tennisverein einen Sportler des Jahres küren. Für die musikalische Unterhaltung sorgt beim Ball des Sports DJ Mario. Schöne Preise warten auf die Gewinner bei einer Tombola.

(Quelle: NWZ, von Wilfried Leser)